Welchen Beitrag leistet der Selstar® zur Selenversorgung?

Selstar verpackt - rote Äpfel

Der Selstar® enthält rund 17 Mikrogramm Selen je 100 Gramm. Durch den Verzehr eines Apfels wird damit rund die Hälfte des Selen-Tagesbedarfes einer erwachsenen Person abgedeckt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. empfiehlt eine tägliche Aufnahme von 60 Mikrogramm Selen für Frauen und 70 Mikrogramm Selen für Männer. Stillende Frauen haben einen Tagesbedarf von 75 Mikrogramm Selen [1].

Selenaufnahme Grafik in Deutschland

nach [1] und [3];

Aufgrund der geringen Selengehalte in den meisten Nahrungspflanzen (Obst, Gemüse und Getreide) sind besonders solche Personen mit dem Spurenelement unterversorgt, die auf Lebensmittel tierischen Ursprungs ganz oder teilweise verzichten [2]. Während der Schwangerschaft und Stillzeit haben Frauen einen erhöhten Selenbedarf, der häufig nicht ausreichend abgedeckt wird [1, 3].

Aber auch sonst bewegt sich die Selenaufnahme in weiten Teilen der Bevölkerung Deutschlands oft nur im unteren Bereich der aus ernährungsmedizinischer Sicht optimalen Größenordnung [4]. Mit dem Selstar®-Apfel kann die bestehende Versorgungslücke auf natürliche Weise ohne Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln geschlossen werden.

Genauso wie eine zu geringe Selenaufnahme, ist auch eine zu hohe Selenaufnahme (über 300 Mikrogramm pro Tag) für die Gesundheit des Menschen nachteilig [3]. Mit seinem ausgewogenem Selengehalt ist der Selstar® in dieser Hinsicht optimal und ganz sicher, selbst wenn man täglich mehrere Früchte von dem leckeren Apfel isst.

Bei Paranüssen, die immer wieder als alternative Selenquelle empfohlen werden, unterliegt der Selengehalt hingegen je nach Herkunft recht hohen Schwankungen. Mitunter enthält schon eine Nuss so viel Selen, dass es zu einer Überversorgung kommt [5].

Was Sie auch interessieren könnte…